Freiwillige Feuerwehr Horhausen

Fahrzeuge vor Fahrzeughalle

Einsatz B05/2018 - Zimmerbrand mit Menschenrettung

Aufgrund eines Kabelbrands kam an diesem Samstag zu einem Einsatz der drei Feuerwehren Horhausen, Pleckhausen und Oberlahr in Bürdenbach. In der Wand in eines Hauses waren die Kabel am brennen und die Bewohnerin alarmierte die Feuerwehr. Die Person konnte sich aber nicht selber aus dem Haus begeben und musste auf die anrückenden Hilfskräfte warten. Nach dem Eintreffen wurde unter Beihilfe des Rettungswagens aus Horhausen die Person befreit und das Haus belüftet. Nachträglich wurde die Wand ebenfalls mithilfe der Wärmebildkamera kontrolliert und bedenkliche Stellen teilweise offen gelegt. Neben der Feuerwehr und dem Rettungsdienst war ebenfalls die Polizei Straßenhaus vor Ort.

- verfasst am 03.11.2018


Einsatz H31/2018 - Messeinsatz bei brennendem ICE

photo:fahrzeuge Die Gefahrstoffzugteileinheit Messen Süd wurde heute zu einem brennenden ICE nach Dierdorf gerufen. Auf den Schienen hatte ein ICE aufgrund eines technischen Defekts angefangen zu brennen. Aufgrund der hohen Rauchentwicklung war die Aufgaben der Teileinheit Messen die umliegenden Dörfer abzufahren und möglichen Brandgeruch aufzuspüren. Dies wurde auch getan, wobei wir ebenfalls Unterstützung vom Messfahrzeug des Landkreises Neuwied bekamen. Die Messungen stellten sich alle als negativ heraus und es wurde keine Gefahr für die Anwohner festgestellt. [..] Bilder und weitere Berichte finden Sie hier.

- verfasst am 12.10.2018


Einsatz H30/2018 - Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person

Heute morgen um 03:09 Uhr wurde der Rüstwagen der Feuerwehr Horhausen, der ELW Pleckhausen, die Feuerwehr Flammersfeld und die Feuerwehr Weyerbusch zu einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person B256 Schürdter Höhe alarmiert. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte konnte Entwarnung gegeben werden, dass keine Person mehr eingeklemmt war und der Einsatz für die Feuerwehr Horhausen somit beendet werden konnte. Neben der Feuerwehr war auch die Polizei, sowie das Deutsche Rote Kreuz im Einsatz.

- verfasst am 29.09.2018


Einsatz H29/2018 - Türöffnung

Mittwoch Nacht alarmierte uns die Leitstelle zu einer benötigten Türöffnung in Willroth, wo ein Hausnotruf einer Person ausgelöst hat. Bereits auf Anfahrt erhielt die FEZ in Flammersfeld die Information, dass es sich um einen Fehlalarm handelt und der Einsatz bereits auf Anfahrt abgebrochen werden konnte.

- verfasst am 26.09.2018


Einsatz B04/2018 - Ausgelöster Rauchmelder ohne Menschenrettung

photo:fahrzeuge Ein ausgelöster Rauchmelder sorgte heute für einen Einsatz der beiden Feuerwehr aus Horhausen und Pleckhausen. In einer Wohnhälfte eines Hauses hatte ein Rauchmelder ausgelöst und einer Person, welcher das Piepsen aufgefallen war, hatte daraufhin den Notruf gewählt. Daraufhin entsandete die Leitstelle dann die Feuerwehr. Vor Ort wurde, nachdem ein Zugang zu der Wohnung mit dem Schlüssel der Nachbarn hergestellt wurde, die Wohnung nach dem ausgelösten Melder und dessen Grund abgesucht. [..] Bilder und den ganzen Bericht finden Sie hier.

- verfasst am 21.09.2018


Über uns:

Der Tech. Zug Horhausen ist für den südlichen Teil des Verbandsgemeindegebietes zuständig. Schwerpunktmäßig ist die Feuerwehr mit Fahrzeugen und Einsatzmitteln für die umfangreiche technische Hilfeleistung ausgestattet, daher auch die Bezeichnung „Technischer Zug“. photo:fahrzeuge
Diese Sondergeräte kommen im gesamten Verbandsgemeindegebiet, beispielsweise bei schweren Verkehrsunfällen, zum Einsatz. Weiterhin ist in Horhausen eine von neun Teileinheiten des Gefahrstoffzuges Altenkirchen stationiert (GSZ AK). Diese werden bei Gefahrgutunfällen, wie alle anderen Teileinheiten auch, im gesamten Kreisgebiet eingesetzt. Die Stationierung erfolgte aufgrund des Gefahrenfaktors „Autobahn“, wo täglich größere Gefahrguttransporte die Verbandsgemeinde passieren. Die Wehr ist für den Brandschutz ebenfalls ausgestattet, jedoch nur im Mindestumfang, sodass hier eine Ergänzung durch den Löschzug Pleckhausen erfolgen muss. Diese gemeinsame Bewältigung der Einsätze hat sich in der Vergangenheit gut bewährt. Zudem erfordert die hohe Bevölkerungsdichte im Raum Horhausen (im Vergleich zu den anderen Ausrückbereichen) die Stationierung zweier Feuerwehreinheiten, die sich in Bezug auf Ihre Ausrüstung und im Hinblick auf die Einsatztaktik sehr gut ergänzen. Würden der Brandschutz und die allgemeine Hilfe in diesem Gebiet durch lediglich eine Feuerwehreinheit bewältigt, so würde diese eine Feuerwehreinheit aller Voraussicht nach schnell die personelle Grenze der Belastbarkeit erreichen. photo:feuerwehrhaus
Weitere Gefahrenschwerpunkte sind neben der Bundesautobahn 3 (A3), die stark befahrene Bundesstraße 256 (B256) und diverse Landstraßen sowie die ICE-Trasse Köln-Frankfurt. Zudem weist der Ausrückbereich ein Gefahrenpotential durch die die vorhandenen Industrie-und Gewerbegebiete aus, die sich stets flächen- und firmenmäßig erweitern (Industriegebiet Horhausen-Willroth-Krunkel, Willrother Berg etc.). Im Ausrückbereich ist die Integrierte Gesamtschule Horhausen (IGS) und die Glück Auf – Grundschule sowie die Kindertagesstätte Horhausen und Krunkel als besondere Objekte zu nennen. Momentan besteht der Tech. Zug Horhausen aus 35 aktiven Kameraden (33 männlich, 2 weiblich). Die Teileinheit Gefahrstoffzug ist derzeit mit 12 Kameraden aktiv. Seit November 2015 haben wir auch eine Bambini Feuerwehr zur Sicherung des Nachwuchses.